#wegbegleiter im Dezember

Macht Corona solidarischer? Fragt nicht nur die Vortragsreihe »Anthropologische Psychiatrie« in Hamburg. Solidarität ist eine Schlüsseltugend, die in diesen Tagen für uns besonders im Mittelpunkt steht. Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben eine besinnliche Adventszeit.

Schauen Sie doch mal in unseren »Adventskalender« und gewinnen Sie vielleicht eine neue Lektüre, oder machen Sie sich selbst oder Ihren Mitarbeiter*innen mit unseren Buchpaketen eine Freude.

Viel Freuden beim Stöbern!

Alle Themen von #wegbegleiter finden Sie hier ».


Geschenkpakete – Lesestoff im Doppelpack

Irre verständlich – Grundlagenwerk und Hilfestellung für die tägliche Arbeit

Wo Band I mit störungsspezifischen und theoretischem Wissen zu einzelnen psychiatrischen Diagnosen unterstützt, bietet Band II eine wunderbare Hilfestellung zu übergreifenden Methoden im Umgang mit und in der Begleitung von Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Beide Bücher können komplett unabhängig voneinander gelesen werden. Sie ergänzen sich aber hervorragend und werden deshalb natürlich am besten direkt als Paket gekauft. Damit die Entscheidung leichter fällt, bieten wir erstmals das »Irre verständlich«-Paket an. Jetzt 10,00 € sparen!

Hier finden Sie eine Leseprobe aus »Irre verständlich. Methodenschätze« als kostenloses Free-Book:

Hier geht es direkt zum Paket ».


Wo stehen wir wirklich? – Psychiatriekritik und Denkanstöße

Wenn man die gegenwärtige Psychiatrie verstehen will, muss man verstehen, was in den Köpfen von Psychiater*innen vor sich geht, sagt Stefan Weinmann und plädiert in »Die Vermessung der Psychiatrie« dafür, dass sich die Psychiatrie mehr den sozialen und auch den gesellschaftlichen Bedingungsfaktoren stellt. Mit seinem Buch liefert er einen kritischen und hochspannenden Beitrag.

Asmus Finzen zeigt in »Normalität«, wie sehr die Vorstellungen sowohl in der Gesellschaft als auch in psychiatrischen Argumentationen zutiefst von Normalitätsannahmen geprägt sind. Von der Soziologie ausgehend arbeitet er sich über unser Verständnis von Gesundheit und Krankheit vor zur Psychiatrie – erhellend, gründlich, manchmal angriffslustig.

Beide Bücher jetzt im Paket für 37,00€ statt 45,00€!

Hier geht es direkt zum Paket ».


Das Krimi-Paket – Eli Sudfeldt ermittelt

Warum gibt es so viele Todesfälle auf der geschlossenen Station? In »Betreutes Sterben« geht Eli Sudfeldt, Patientin, selbsternannte Philosophin von Weltrang und Schriftstellerin in spe, der Sache auf den Grund. Dank des reichen Erfahrungsschatzes der unkonventionellen Heldin bleiben rätselhafte Vorgänge und dubiose Nebenwirkungen von diversen Medikamenten nicht verborgen.

In »Dir werd ich helfen« ermittelt Eli in ihrem zweiten Fall.
Wie hatte die Dame der Arbeitsagentur gesagt? »Sie brauchen eine sinnstiftende Tätigkeit, Frau Sudfeldt, eine Tagesstruktur. Das wird ihnen ganz sicher helfen.«
Als Ergebnis dieser Unterhaltung findet Eli sich in einer Werkstatt für behinderte Menschen wieder, in ihren Augen keine geeignete Maßnahme, um ihr anhaltendes Stimmungstief zu beheben. Sie vermisst nicht nur die »rosarote Brille der Manie«, die kommunikativen Typen aus der Psychiatrie und ihren Liebsten, sondern eine komplexe Aufgabe zur Belebung ihrer Lebensgeister. Doch dann geschieht ein rätselhafter Todesfall. Und für Eli wird alles gut. Jedenfalls besser.

Das Krimi-Paket bietet beide Bücher zum Sonderpreis von 15,00 statt 20,00 Euro.

Hier geht es direkt zum Paket ».


Adventskalender

Ein virtuelles Türchen für jeden Tag – Besuchen Sie unseren Adventskalender auf unserer Facebookseite

Ein kleines Geschenk hinter jedem Türchen? Schon seit Kindertagen gehört der Adventskalender für viele Menschen als fester Bestandteil zur Vorweihnachtszeit und bereitet in jedem Jahr immer wieder Freude.

Wir haben diese Tradition aufgenommen und verlosen bis zu Weihnachten auf unserer Facebookseite tollen Lesestoff.

Bild: congerdesign auf Pixabay

Hier geht es direkt zum Adventskalender ».


Aktuelle Buchtipps

»Muttermale und Vaters Spuren – Ein Reiseführer für mutige Selbstentdecker«

Neue Lebenssituationen im Beruf, in der Familie oder in der Gesundheit stellen uns vor die Frage, welchen Kurs wir einschlagen, welchen Bedürfnissen wir folgen wollen: Sind es wirklich die eigenen oder vielleicht nur die von Vater oder Mutter »geerbten«? Welche Spuren und Male hinterlassen unsere Familien und welche Kraft haben diese Prägungen?

Das Buch bietet Ideen und Anregungen für Ausflüge in die eigene Biografie, wie sie in Übergangssituationen immer wieder anstehen. Es leitet an zur Reise durch die eigene Kindheit, bei der wir immer neue Orte und Wegmarken entdecken und uns selbst und unsere Bedürfnisse besser kennenlernen.

Und hier geht es direkt zum Buch ».


»Dem Leben einen Dreh geben – Selbstmitgefühl bei psychischen Erkrankungen«

Freundlicher Umgang mit sich selbst

Wenn etwas aus dem Lot geraten ist, braucht ein Mensch Zuwendung, nicht nur von anderen, sondern auch von sich selbst. Beschämung und Selbstverachtung sind schlechte, aber häufige Begleiter fast jeder psychischen Erkrankung. Was nicht nur in Lebenskrisen hilft, ist der Wirklichkeit ins Auge zu sehen, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und die Bedürfnisse dahinter aufzuspüren.

Mirjam Tanner bietet Betroffenen und ihrem Umfeld einfühlsame Begleitung dabei an: Konkrete Beispiele für die Arbeit an Emotionsregulierung, Achtsamkeit, Atmung und zwei durchgängige Fallbeispiele sowie Übungen und Reflexionen zum Selbstmitgefühl leiten den freundlichen Umgang mit sich selbst an und helfen, die eigenen Ressourcen aufzuspüren.

Und hier geht es direkt zum Buch ».


Kostenfreier Artikel

Tierische Helfer in der Psychiatrie – Ann-Kristin Hörsting und Valentina Diegel über den noch immer außergewöhnlichen Therapieansatz

Tiere können das menschliche Grundbedürfnis
nach Wärme, Nähe und Berührung
erfüllen. Dieses Bedürfnis nimmt unter
Stress, Krankheit oder bei Schicksalsschlägen
oft noch zu.

Die Anwesenheit von Tieren wirkt stressmindernd und beruhigend und senkt sogar Blutdruck, Herzfrequenz und den Cortisolspiegel.
Bei Stress durch psychische Erkrankungen können Tiere einen nonverbalen Zugang zu Menschen ermöglichen, denen eine Gesprächstherapie noch schwerfällt.

In unserem Artikel aus der PSU 4/2020 geht es um die tierischen Helfer in der Praxis.

Hier geht es direkt zum Gratisartikel:

Direkt zur Zeitschrift geht es hier ».


Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand in Sachen seelische Gesundheit. Mit unserem Newsletter informieren wir über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und aktuelle Nachrichten.

Newsletter abonnieren
Kundenmagazin

Kundenmagazin abonnieren

Unser kostenloses Kundenmagazin bietet zwei Mal im Jahr aktuelle Informationen zu Neuerscheinungen und Autoreninterviews zum Thema.

Kundenmagazin abonnieren

Weitere Informationen

Zurück nach oben